Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

Ich bin ein Stadtteil - Informationen in der Presse

Presseschau: Wie wird in Zeiten von Corona über Menschen mit Behinderungen berichtet?

27.05.2020

Nach Corona-Zwangspause Werkstätten für Menschen mit Behinderung öffnen wieder

https://www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/av7/video-berlin-werkstaetten-menschen-mit-behinderung-oeffnen.html

 

25.05.2020

"Mein Sohn ist von 7.30 bis 20.30 Uhr permanent an meiner Seite"

Kinder mit Behinderung kommen in der Debatte über die Öffnung von Schulen und Kitas kaum vor. Drei Mütter berichten von ihrem Alltag in der Corona-Krise.

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-05/kinder-mit-behinderung-corona-krise-foerderschule-risikogruppe

 

22.05.2020

Pflegeheime erwachen aus der Corona-Isolation

Die Lockerungen der Corona-Beschränkungen machen sich auch in Pflegeheimen bemerkbar. Doch die Angst vor Ansteckungen ist noch immer groß. Einige Heime setzen deshalb auf kreative Lösungen, um ihren Bewohnern den Kontakt mit Außenstehenden wieder zu ermöglichen.

https://www.deutschlandfunk.de/covid-19-pflegeheime-erwachen-aus-der-corona-isolation.1773.de.html?dram:article_id=477146

 

Coronavirus: Wichtige Infos für Pflegekräfte 

Pflegenetzwerk Deutschland

https://pflegenetzwerk-deutschland.de/?url=https://pflegenetzwerk-deutschland.de/%3Furl%3D%7Blpurl%7D%26pk_campaign%3D9730582509%26pk_kwd%3D%252Bcorona%2520%252Bseniorenheim%26pk_source%3Dgoogle%26pk_medium%3Dcpc%26pk_content%3D427964786373&pk_campaign=9730582509&pk_kwd=%2Bcorona%20%2Bseniorenheim&pk_source=google&pk_medium=cpc&pk_content=427964786373

 

Dr. Kira Isabel Hower, PD. Dr. Timo-Kolja Pförtner,Univ. Prof. Dr. Holger Pfaff

Pflegerische Versorgung in Zeiten von Corona -Drohender Systemkollaps oder normaler Wahnsinn?

Wissenschaftliche Studie zu Herausforderungen und Belastungen aus der Sichtweise von Leitungskräften

http://www.imvr.de/uploads/Pflegerische_Versorgung_in_Zeiten_von_Corona_Ergebnisbericht.pdf

 

Corona / Infektionsschutz

Pflegebeauftragter fordert flächendeckend Besuchsräume in Heimen

Der Schutz der Pflegebedürftigen vor Infektionen darf nicht zur Vereinsamung der Menschen führen, warnt Andreas Westerfellhaus. Es müssten daher bundesweit Konzepte für abtrennbare Besuchszonen her.

https://www.aerztezeitung.de/Politik/Pflegebeauftragter-fordert-flaechendeckend-Besuchsraeume-in-Heimen-409694.html

 

21.05.2020

Prämien für Berliner „Corona-Helden“: Unmut über geplante Verteilung wächst

Mehr Geld für Berlins „Corona-Helden“ klingt nach einer guten Idee. Doch dessen Auszahlung sei bisher nur für Beschäftigte des Landes vorgesehen. Das sorge für Unfrieden.

https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/corona-praemien-unmut-ueber-geplante-verteilung-waechst-li.84049

 

20.05.2020

Corona: Wie ist der Schutz in Pflegeheimen?

Alten- und Pflegeheime stehen wegen der Ausbreitung des Coronavirus vor großen Herausforderungen: Gerade ältere und kranke Menschen sind stark gefährdet. Es gab Todesfälle in mehreren Alten- und Pflegeheimen im Norden. Bewohner und Mitarbeiter müssen besonders geschützt werden. Besuchsverbote wurden inzwischen gelockert.

https://www.ndr.de/ratgeber/Coronavirus-Fragen-und-Antworten-zu-Pflegeheimen,corona1714.html

 

Berlins Gesundheitsämter unter Druck „Wir werden erpresst und ausgenutzt“

von Armin Lehmann

Die Gesundheitsämter leisten viel in der Corona-Bekämpfung, wie Claudia Krummacher und ihr Ermittlerteam in Pankow. Doch in den Ämtern steigt auch die Wut. 

m.tagesspiegel.de/berlins-gesundheitsaemter-unter-druck-wir-werden-erpresst-und-ausgenutzt/25844254.html

 

17.05.2020

Sportangebote zum MitmachenTwisten, Hüftkreisen und Dehnen auf dem Balkon

von Anja Schrum

Pilates fällt aus, Sitz-Yoga und Tanz ebenso. Vielen kommt zu Hause die Decke auf den Kopf. Die Quartiersmanager im Berliner Brunnenviertel haben daher Balkonsport für Anwohnerinnen und Anwohner organisiert. Das stiftet auch ein Gemeinschaftsgefühl.

https://www.deutschlandfunkkultur.de/sportangebote-zum-mitmachen-twisten-hueftkreisen-und-dehnen.966.de.html?dram:article_id=476736

 

18.05.2020

100. Geburtstag im Pflegeheim„Man muss alles Gute und Schöne mitmachen“

Immer mehr Auflagen werden gelockert, auch in Alten- und Pflegeheimen. Doch dort steigt gleichzeitig die Sorge, dass die Ansteckungsgefahr jetzt größer wird. Wie feiert man unter diesen Umständen einen 100. Geburtstag?

https://www.deutschlandfunk.de/100-geburtstag-im-pflegeheim-man-muss-alles-gute-und.1769.de.html?dram:article_id=476887

 

15.05.2020

Was die Corona-Pandemie für Menschen mit Behinderung bedeutet

Mehrere Millionen Menschen mit Behinderung leben in Deutschland. Viele sind je nach Beeinträchtigung durch die Corona-Krise in ihrem Alltag nun stärker eingeschränkt als sonst – oder auf weitere Hilfen angewiesen.

https://www.deutschlandfunk.de/covid-19-was-die-corona-pandemie-fuer-menschen-mit.1939.de.html?drn:news_id=1130773

 

Geflüchtete Menschen mit Behinderung vor Corona schützen-Infektionsrisiken senken

Ein Appell von Handicap International e.V.an die Ministerpräsident/-innen der Bundesländer Menschen mit Behinderung droht bei einer Infektion mit dem VirusSARS-CoV-2in vielen Fällen ein lebensbedrohlicher Krankheits-verlauf. Geflüchtete Menschen mit Behinderung sind aufgrund ihrer Unterbringung in Sammelunterkünftenbesonders gefährdet, sich zuinfizieren. Um ihr Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit bestmöglichzu wahren, müssenPolitik und Verwaltung handeln.

https://handicap-international.de/sn_uploads/de/document/Gefluchtete_Menschen_mit_Behinderung_vor_Corona_schutzen_-_Infektionsrisiken_senken.pdf

 

Corona darf Jung und Alt nicht spalten

Haben sich die Jungen in den vergangenen Wochen des Lockdowns geopfert, um allein die Alten zu schützen? Solch eine Sicht wäre falsch. Schon aus medizinischen Gründen.

von Thorsten Hamsen

"Berlin Die Corona-Krise ist eine große Belastung für die ganze Gesellschaft. Man kann nur ahnen, wohin die Polarisierungen führen: zwischen jenen, die nach maximalen Lockerungen rufen, und jenen, die zur Vorsicht mahnen. Zwischen Impfbefürwortern und Impfgegnern. Zwischen Wissenschafts-Anhängern und Verschwörungstheoretikern."

https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/kommentar-corona-darf-jung-und-alt-nicht-spalten-li.83327

 

14.05.2020

Menschen mit Behinderung in der Corona-Krise

Förderschulen und Werkstätten für Menschen mit Behinderung sind wegen der Corona-Krise geschlossen. Viele Angehörige müssen intensive Betreuung leisten - und kommen an ihre Grenzen.

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/Menschen-mit-Behinderung-in-der-Corona-Krise,nordmagazin73660.html

 

Berliner Intensivpfleger über die Lage an Kliniken „Ich darf keine Fehler machen, auch wenn mein Körper sich im Schlafmodus befindet“

von Julia Prosinger

Ricardo Lange, 38, ist Intensivpfleger in Berlin. Hier berichtet er jede Woche von Schichten an der Corona-Front, Provisorien und Hoffnungsschimmern.

https://m.tagesspiegel.de/berliner-intensivpfleger-ueber-die-lage-an-kliniken-ich-darf-keine-fehler-machen-auch-wenn-mein-koerper-sich-im-schlafmodus-befindet/25829560.html

 

Pflegende Angehörige Zu Hause mit Mama

Für pflegende Angehörige bricht in der Coronakrise die Unterstützung weg. Eine Betroffene erzählt, was das bedeutet - und welche Hilfe sie sich wünscht. Doch schnell hat sie kaum etwas zu erwarten.

Milena Hassenkamp

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-krise-und-pflegende-angehoerige-mit-mama-zu-hause-a-e37737b2-ef29-41bf-b0c8-58e68620107d?fbclid=IwAR2hE0RlvP1wzWZAQhhyPo6bZRPYkMXDKtasl4Dp6GnWaMZa0sFxkReifYY

 

12.05.2020

Lebenshilfe: Medizinische Einrichtungen für Menschen mit Behinderung müssen unter den Corona-Schutzschirm

Die Anhörung des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag am gestrigen Montag hat es erneut gezeigt: Sozialpädiatrische Zentren, die Kinder mit Beeinträchtigung untersuchen und behandeln, Medizinische Behandlungszentren für Erwachsene mit Behinderung und Psychiatrische Institutsambulanzen für Menschen mit psychischen Erkrankungen müssen in der Corona-Krise finanziell abgesichert werden.

https://www.lifepr.de/inaktiv/bundesvereinigung-lebenshilfe-fuer-menschen-mit-geistiger-behinderung-ev/Lebenshilfe-Medizinische-Einrichtungen-fuer-Menschen-mit-Behinderung-muessen-unter-den-Corona-Schutzschirm/boxid/798628

 

Menschen mit Behinderung und ihre Pflegekräfte im Corona-​Abseits

Menschen brauchen soziale Kontakte, eine Struktur in ihrem Leben und Menschen, die ihnen vertraut sind. Was für alle gleichermaßen gilt, hat eine noch viel größere Bedeutung für Menschen mit einer geistigen Behinderung oder mit Mehrfachbehinderungen. Ein Gespräch mit dem Geschäftsführer der Lebenshilfe Schwäbisch Gmünd, Jörg Sadowski, und der Wohnbereichsleiterin Gabriele Leidig verdeutlicht die Situation, die ihre Bewohner seit Mitte März aushalten, und die die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen schon so lange mittragen. "

https://remszeitung.de/2020/5/12/menschen-mit-behinderung-und-ihre-pflegekraefte-im-corona-abseits/

 

11.05.2020

Abstand halten - für Menschen mit Behinderungen wird‘s schwierig

Coronavirus

Eine der wichtigsten Regeln in der aktuellen Coronakrise: den Mindestabstand einhalten. Was für viele einfach ist, kann für Menschen mit Behinderungen in vielen Bereichen schwierig sein.

www.dorstenerzeitung.de/dorsten/coronavirus-abstand-halten-fuer-menschen-mit-behinderungen-wirds-schwierig-1520017.html

 

10.05.2020

Maskenpflicht und Menschen mit Behinderung Keine unnötige Belastung

Leben mit der Corona-Pandemie und seinen Einschränkungen – in bestimmten Situationen und für eine bestimmte Personengruppe eine echte Herausforderung.

www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Greven/4198919-Maskenpflicht-und-Menschen-mit-Behinderung-Keine-unnoetige-Belastung

 

Werkstatt für Menschen mit Behinderung : Wenn die Arbeit besonders stark fehlt

https://www.aachener-zeitung.de/lokales/nordkreis/wuerselen/wenn-die-arbeit-besonders-stark-fehlt_aid-50443725

 

08.05.2020

Corona-Krise in Berlin: Rettet die Jungen!

Jugendliche und junge Erwachsene zahlen einen hohen Preis in der Corona-Krise. Anders als die Rentner haben sie keine Lobby. Ihre Zukunft wird verdammt hart. Sie brauchen wirklich Hilfe. 

v. Michael Maier

https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/corona-krise-rettet-die-jungen-li.83103

 

07.05.2020

Werkstätten für Menschen mit Behinderung dürfen ab dem 18. Mai begrenzt öffnen

Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales teilt mit:

In seiner Sitzung am 7. Mai 2020 hat der Senat von Berlin im Zusammenhang mit der SARS-CoV-2-Eindämmungsmaßnahmenverordung folgendes beschlossen:

Die Beschäftigung und Betreuung von Leistungsberechtigten in Werkstätten für Menschen mit Behinderung ist unter Einhaltung der Hygieneregeln ab dem 18. Mai gestattet, wenn

  1. die Zahl der gleichzeitig genutzten Arbeits- und Betreuungsplätze auf 35 Prozent der am 17. März 2020 in einer Werkstatt vorhandenen Plätze beschränkt ist.
  2. die Menschen mit Behinderung einer Wiederaufnahme der Beschäftigung und Betreuung zugestimmt haben,
  3. mit dem jeweiligen Betriebsarzt abgestimmtes Infektionsschutzkonzept des Trägers für den Betrieb der Werkstatt vorliegt. ...                                                                                         

https://www.berlin.de/sen/ias/presse/pressemitteilungen/2020/pressemitteilung.929945.php

 

Corona-Alltag für Menschen mit geistiger Behinderung

Besuchsverbote und gravierende Einschränkungen treffen nicht nur Bewohner von Alten- und Pflegeheimen oder Patienten in Kliniken. Es sind auch Leute wie Marcel Estel, deren gewohntes Leben aktuell und wohl auch noch für lange Zeit ganz anders sein werden.

https://www.freiepresse.de/erzgebirge/annaberg/corona-alltag-fuer-menschen-mit-geistiger-behinderung-artikel10794802

 

Berliner Pflegeheime mit kreativen Besuchsideen

Bewohner von Pflegeheimen bekommen momentan keinen Besuch von der Familie. Heimbetreiber haben sich nun etwas einfallen lassen.

https://www.morgenpost.de/berlin/article229063619/Berliner-Pflegeheime-mit-kreativen-Besuchsideen.html

 

06.05.2020

Covid-19 UNO: Menschen mit Behinderungen besonders stark von Corona bedroht

Angesichts der Corona-Pandemie warnen die Vereinten Nationen vor einer besonderen Gefährdung von Menschen mit Behinderungen.

www.deutschlandfunk.de/covid-19-uno-menschen-mit-behinderungen-besonders-stark-von.1939.de.html

 

05.05.2020

Corona-Regeln: Hart für Menschen mit Behinderung

Der 5. Mai ist der europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Normalerweise gibt es Demonstrationen und andere Aktionen, die auf die Sorgen und Probleme der Menschen aufmerksam machen. Durch die Einschränkungen wegen des Coronavirus sah der Tag diesmal anders aus. Veranstaltungen fielen aus oder wurden deutlich verkleinert. In Göttingen gab es eine Mahnwache des Bündnisses "Inklusives Göttingen".

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Corona-Regeln-Hart-fuer-Menschen-mit-Behinderung,behinderung164.html

 

Protest-für-Gleichstellung-von-Menschen-mit-Behinderung

Berlin. Anlässlich des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung wird am Dienstag auch in Berlin demonstriert.

https://www.morgenpost.de/berlin/article229045531/Protest-fuer-Gleichstellung-von-Menschen-mit-Behinderung.html

 

Berlin Senat beschließt Corona-Prämie von bis zu 1.000 Euro

Viele Menschen müssen sich in ihrem Job einem hohen Infektionsrisiko mit dem Coronavirus aussetzen. Mehrere Tausende von ihnen erhalten nun vom Senat ein Dankeschön in Form einer Corona-Prämie.

https://www.rbb24.de/politik/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/05/berlin-senat-beschliesst-corona-praemie-fuer-landesangestellte-.html

 

04.05.2020

Corona und Behinderungen: „Nicht über uns ohne uns“

Jenny Bießmann lebt mit einem Team von AssistentInnen und berät Menschen mit Behinderung. Unsolidarisch findet sie die Lockerungsdiskussionen.

https://taz.de/Corona-und-Behinderungen/!5679803/

 

01.05.2020

Berliner Intensivpfleger über das Sterben „An eine frühe Begegnung mit dem Tod denke ich oft“

Julia Prosinger

Sterbende Patienten gehören für ihn zum Alltag. Intensivpfleger Ricardo Lange über Morphium, zuckende Muskeln und geöffnete Fenster.

https://m.tagesspiegel.de/gesellschaft/berliner-intensivpfleger-ueber-das-sterben-an-eine-fruehe-begegnung-mit-dem-tod-denke-ich-oft/25788798.html

 

Federal Reserve Bank of New YorkStaff Reports

Pandemics Change Cities:Municipal Spending and Voter Extremism in Germany,1918-1933

Christian Blickle

https://www.newyorkfed.org/medialibrary/media/research/staff_reports/sr921.pdf

 

30.4.2020

Gehörlose leiden unter Masken

von Claudia Vogelmann,

Das Tragen von Masken verhindert Lippenlesen und erschwert somit Gehörlosen die Kommunikation. Die Aktivistin Julia Probst fordert von der Politik Lösungen ein.

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-plus/videos/gehoerlose-leiden-unter-masken-100.html

 

Schrittweise Öffnung der Werkstätten für Menschen mit Behinderungen

Die Werkstätten für behinderte Menschen in Baden-Württemberg können ab 4. Mai 2020 schrittweise wieder öffnen. Zunächst ist die Öffnung auf ein Viertel der Arbeitsplätze beschränkt. Der Gesundheitsschutz steht im Vordergrund.

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/schrittweise-oeffnung-der-werkstaetten-fuer-menschen-mit-behinderungen/

 

LKA ermittelt in Berliner Corona-Altenheim

Berlin – Nach der Evakuierung einer kompletten Seniorenwohnanlage in Fennpfuhl in der Nacht zu Dienstag ermittelt nach BILD-Informationen jetzt das LKA.

https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/28-infizierte-in-fennpfuhl-lka-ermittelt-in-berliner-corona-altenheim-70355068.bild.html

 

29.04.2020

Schutzschirm für die Verletzlichsten Grüne warnen vor Überlastung von Familien mit Behinderten

"Die Grünen warnen vor einer "Überlastungskatastrophe" für behinderte Menschen und ihre Familien durch die Coronakrise. Sie fordern finanzielle Hilfen. von Rainer Woratschka"

https://www.tagesspiegel.de/politik/schutzschirm-fuer-die-verletzlichsten-gruene-warnen-vor-ueberlastung-von-familien-mit-behinderten/25786618.html

 

Monitoring-Stelle UN-BehindertenrechtskonventionStellungnahme

Das Recht auf gesundheitliche Versorgung von Menschen mit Behinderungen in der Corona-Pandemie

Die Menschenrechte haben insbesondere in Zeiten der Pandemie eine wichtige Orientierungsfunktion für das Handeln des Staates.1Im Anschluss an die Stellungnahme des Deutschen Instituts für Menschenrechte vom 25. März 2020 befasst sich dieses Papier mit Hinweisen auf mögliche besondere Gefährdungslagen von Menschen mit Behinderungen. Diese gesellschaftliche Gruppe umfasst neben seh- und hörbeeinträchtigten Menschen, den körperlich, psychisch und intellektuellbeeinträchtigten Menschen auch Personen mitchronischen Erkrankungen und mitaltersbedingten Beeinträchtigungen.

https://www.institut-fuer-menschenrechte.de/fileadmin/user_upload/Publikationen/Stellungnahmen/Stellungnahme_Das_Recht_auf_gesundheitliche_Versorgung_von_Menschen_mit_Behinderungen_in_der_Corona-Pandemie.pdf

 

27.04.2020

COVID-19: Information zur Maskenpflicht für Menschen mit Behinderung ab 27.04.2020

Ministerpräsiden Dr. Markus Söder hat in seiner Regierungserklärung am Montag, 20.04.2020 eine Maskenpflicht für den öffentlichen Nahverkehr und für Geschäfte in Bayern ab dem 27.04.2020 angekündigt. Für viele Menschen mit Behinderung ist allerdings eine Maskenpflicht nicht einhaltbar, weshalb es hier eine Ausnahmeregelung gibt.

https://www.behindertenbeauftragter.bayern.de/presse/pm/index.php

 

26.4.2020

Behindertensport in der Coronakrise

„Es sind Existenzen, die daran hängen“

Thomas Abel, Professor für paralympischen Sport, plädiert dafür, in der Coronakrise auf Menschen mit Behinderungen im Sport zu schauen. Auch wenn sie selten Profis seien, sei ihre Situation durch die Verschiebung der Paralympics keine einfache.

Thomas Abel im Gespräch mit Marina Schweizer

https://www.deutschlandfunk.de/behindertensport-in-der-coronakrise-es-sind-existenzen-die.1346.de.html?dram:article_id=475443

 

24.04.2020

178 Bewohner und 86 Mitarbeiter infiziert

37 Tote in Berliner Pflegeheimen nach Coronavirus-Infektionen!

In den Berliner Pflegeheimen hat sich das Coronavirus ausgebreitet. Dort sind – Stand Montagabend – in 41 Einrichtungen insgesamt 178 Bewohner und 86 Mitarbeiter mit dem Virus infiziert, 38 Bewohner seien verstorben, bestätigte die Senatsgesundheitsverwaltung.

https://www.bz-berlin.de/berlin/in-41-berliner-seniorenheimen-gibt-es-corona-infektionen

 

22.04.2020

Corona-Zone Altenheim

Etwa jeder dritte Corona-Tote lebte in Pflegeheimen oder anderen Betreuungseinrichtungen. Reporter von NDR, WDR und SZ haben mit Heimleitern gesprochen. Das Ergebnis: Einmal in der Einrichtung, ist das Virus kaum zu stoppen.

 

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/coronavirus-pflegekraefte-101.html

 

20.04.2020

wir pflegen e. V.

Pflegende Angehörige stellen der Politik die "Vertrauensfrage": Corona - Maßnahmenpaket für die häusliche Pflege

https://www.presseportal.de/pm/143491/4574754

 

 

16.04.2020

Covid-19, eine besondere Gefahr für Menschen mit Behinderungen

"Beim Baden, beim Kochen, beim Waschen – Menschen mit körperlichen Einschränkungen sind auf betreuenden Personen oder Familienmitglieder angewiesen. Eine Quarantäne bzw. Isolation zum Schutz vor einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus ist kaum möglich"

Weltweit leben rund eine Milliarde Menschen mit einer oder mehreren körperlichen Beeinträchtigungen oder Behinderungen, 80 Prozent von ihnen leben in Ländern des sog. Globalen Südens und sind  überproportional von extremer Armut betroffen. Die aktuelle Corona-Pandemie stellt für sie eine besondere Gefahr dar. Welche Maßnahmen müssen getroffen werden, um sie zu schützen? Was fordern die Betroffenen selbst in dieser Situation? Sahayarani Antony, Fachkraft für Inklusion bei der DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe, skizziert die spezifischen Herausforderungen und schließt sich den Forderungen der „International Disability Alliance" an.

https://www.dahw.de/unsere-arbeit/presseportal/pressemeldungen/meldung/covid19-eine-besondere-gefahr-fuer-menschen-mit-behinderungen-4957.html

 

„Soziale Isolation darf es nicht geben“

Endlich genügend Schutzkleidung für Senioren- und Pflegeheim – dies sei die erste Voraussetzung dafür, Bewohnern solcher Einrichtungen wieder soziale Teilhabe zu ermöglichen, sagte Diakonie-Präsident Ulrich Lilie im Dlf. Darüber hinaus könnten auch hygienische Aufklärung und Prävention helfen.

https://www.deutschlandfunk.de/alten-und-pflegeheime-in-der-coronakrise-soziale-isolation.694.de.html?dram:article_id=474735

 

15.04.2020

Menschen mit Behinderung aussortiert?

von F. Hillebrand,

Katrin Langensiepen kritisiert klinisch-ethische Handlungsempfehlungen für die Coronakrise als behindertenfeindlich

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1135499.covid-coronabehandlung-werden-menschen-mit-behinderung-aussortiert.html

 

Leopoldina-Empfehlungen: Belange von Menschen mit Behinderungen stärker berücksichtigen

Exit - Strategie inklusiv gestalten!

https://www.behindertenbeauftragter.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2020/PM8_Leopoldina_Empfehlungen.html;jsessionid=E51476C7E2078F872437AC26BA4AC8F3.2_cid345

 

Robert Koch Institut

Prävention und Management von COVID-19 in Alten- und Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen

Das RKI hat Empfehlungen für Alten- und Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen sowie für den öffentlichen Gesundheitsdienst veröffentlicht.

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Pflege/Dokumente.html

 

14.04.2020

Maßnahmen gegen Corona - Wäre Quarantäne für Ältere möglich?

Viele ältere Menschen fühlen sich jetzt bereits einsam ohne ihre sozialen Kontakte. Es gibt Überlegungen, diese Isolierung noch auszuweiten. Aber was sagen Juristen dazu?

https://www.tagesschau.de/inland/quarantaene-alte-menschen-corona-101.html

 

11.04.2020

Menschen mit Behinderung in Zeiten von Covid-19

Eine Gruppe, die besonders unter den Corona-Maßnahmen leidet, sind Menschen mit Behinderungen. Wir zeigen Ihnen das am Beispiel Frankreich: das Land zählt rund 300.000 Kinder mit Behinderungen, in normalen Zeiten wird mehr als die Hälfte dieser jungen Hilfsbedürftigen in speziellen Einrichtungen betreut. 

https://www.arte.tv/de/videos/097241-000-A/menschen-mit-behinderung-in-zeiten-von-covid-19/

 

10.04.2020

Menschen mit Behinderungen in der Coronakrise "Ich habe schon eine doppelte Lungenentzündung überlebt"

Aufgezeichnet von Sandra Schulz,

Die Coronakrise stellt Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige vor besondere Probleme. Doch viele von ihnen haben schon Schlimmeres durchgemacht. Vier Protokolle.

https://www.spiegel.de/familie/coronavirus-menschen-mit-behinderungen-in-der-coronakrise-a-e9706850-8067-4f74-829c-7a700d928a5e

 

Interview : Raul Krauthausen: „Wir sind kein Risiko“

von Julia Haak,

Raul Krauthausen ist Aktivist und Autor. Im Gespräch äußert er sich über den Umgang mit behinderten Menschen angesichts von Covid-19.

Auf seiner Internetseite nennt sich Raul Krauthausen Aktivist für Inklusion und Barrierefreiheit. Er schreibt dort regelmäßigen zu Themen, die ihn interessieren. Es geht darin um ein inklusives Europa, die Auseinandersetzung mit Positionen von Politikern und anderen Autoren, Sozial- und Wirtschaftspolitik. In letzter Zeit geht es sehr oft um das neuartige und die Kontaktbeschränkungen.

https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/wir-sind-kein-risiko-li.80831

 

09.04.2020

Namen & Neues

Von „einfach nur Scheiße“ bis „ich habe mehr Zeit für mich“: Behinderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus dem Lankwitzer Pastor-Braune-Haus zu Corona

 

https://leute.tagesspiegel.de/steglitz-zehlendorf/macher/2020/04/09/118786/von-einfach-nur-scheisse-bis-ich-habe-mehr-zeit-fuer-mich-behinderte-kinder-jugendliche-und-erwachsene-aus-dem-lankwitzer-pastor-braune-haus-zu-corona/

 

05.04.2020

Behindertenwerkstätten in der Corona-Krise „Wir halten noch zwei Monate durch“

Die Krise trifft Behindertenwerkstätten hart, deren Mitarbeiter schutzbedürftig sind. Die Stephanus-Werkstätten sorgen sich um den Fortbestand der Jobs.

von Frank Bachner

https://www.tagesspiegel.de/berlin/behindertenwerkstaetten-in-der-corona-krise-wir-halten-noch-zwei-monate-durch/25715820.html

 

Corona-Rettungsschirm hat Lücken Gemeinnützige Betriebe in Not

Viele gemeinnützige und soziale Betriebe in Berlin stehen in der Coronakrise vor der Insolvenz. Die staatlichen Finanzhilfen greifen bei ihnen nicht. Von Gerd Nowakowski

https://www.tagesspiegel.de/berlin/corona-rettungsschirm-hat-luecken-gemeinnuetzige-betriebe-in-not/25705576.html

 

3.4.2020

"Sehr, sehr viele Ängste" Wie Corona Behinderten-Wohngruppen trifft

Was bedeutet das Coronavirus für Menschen mit Behinderungen? Bei einer Wohngruppe in Köln sind mehr als die Hälfte der Bewohner infiziert. "Da ist ganz viel Einsamkeit und Traurigkeit, und das müssen wir gerade zusammen aushalten", sagt deren Leiterin.

https://www.n-tv.de/panorama/Wie-Corona-Behinderten-Wohngruppen-trifft-article21689144.html

 

Menschen mit Behinderung: Die Assistenz kommt jetzt nicht mehr

Viele junge Menschen mit Behinderung gehören derzeit zur Risikogruppe und sind in strikter Quarantäne. Das kann zur emotionalen Belastungsprobe werden.

https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/angst-um-leben-und-existenz-wie-menschen-mit-behinderung-und-ihre-assistenzen-mit-der-corona-krise-umgehen

 

Ältere Menschen und Corona - BZgA gibt Tipps für den Alltag daheim

Köln, 03. April 2020. Ältere Menschen haben ein erhöhtes Risiko für schwere Krankheitsverläufe, wenn sie sich mit dem Coronavirus infizieren. Wie Seniorinnen und Senioren sich vor einer Ansteckung bestmöglich schützen können und was sie in der aktuellen Situation für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden tun können, darüber informiert die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf ihrem Online-Portal www.gesund-aktiv-aelter-werden.de. Das Angebot zeigt geeignete Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen und unterstützt Ältere mit praktischen Empfehlungen für den Alltag zu Hause.

https://www.bzga.de/presse/pressemitteilungen/2020-04-03-aeltere-menschen-und-corona/

 

01.04.2020

COVID19 in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung: Schutzausrüstung dringend benötigt!

Seit dem Ausbruch des Corona Virus in Bayern besteht ein eklatanter Mangel an dringend benötigter Schutzkleidung und Desinfektionsmitteln. Es fehlen u.a. Schutzmasken, Handschuhe und Kittel. Ich fordere deshalb in den Einrichtungen schnellere Testergebnisse, Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel und unbürokratisches Ausleihen von Arbeitskräften.

https://www.behindertenbeauftragter.bayern.de/presse/pm/index.php

 

30.3.2020

13 Millionen Menschen, einfach übersehen

Von Kristiana Ludwig,

  • Knapp 13 Millionen Menschen mit einer Beeinträchtigung leben laut dem aktuellen Teilhabebericht der Bundesregierung in Deutschland.
  • Von der Corona-Krisenpolitik wurden sie bisher offenbar übersehen.
  • Während etwa für Altenheime Schutzkonzepte entstanden sind, werden Behinderteneinrichtungen im Moment überwiegend sich selbst überlassen."

https://www.sueddeutsche.de/politik/gesundheitspolitik-coronavirus-menschen-mit-behinderung-1.4860711

 

Die verletzlichsten Orte in der Coronakrise

In mehreren Pflegeheimen haben sich Beschäftigte und Bewohner mit dem Coronavirus infiziert – nach Todesfällen hat Niedersachsen einen Aufnahmestopp für Heime verhängt. Nun zeige sich, dass diese stationären Einrichtungen die verletzlichsten Orte in der Coronakrise seien, kommentiert Birgid Becker.

https://www.deutschlandfunk.de/pflegeheime-die-verletzlichsten-orte-in-der-coronakrise.720.de.html?dram:article_id=473670

 

„Wegsperren macht krank“

Auch wenn das Coronavirus theoretisch jeden treffen kann, gelten ältere Menschen als besonders gefährdet. Die meisten Pflegeheime erlauben deswegen aktuell keine Besuche. Ein Zustand, den viele Betroffene als kontraproduktiv empfinden. Einige warnen vor den katastrophalen Folgen der Isolation.

https://www.deutschlandfunk.de/senioren-und-das-coronavirus-wegsperren-macht-krank.1773.de.html?dram:article_id=473575

 

25.3.2020

Das Corona-Tagebuch

Was die Corona-Krise für Menschen mit Behinderung bedeutet

von Max Dorner

In der Corona-Pandemie wechseln die Rollen täglich, stellt Max Dorner fest. Er fragt sich, ob die Pandemie für Menschen mit Behinderung Chance, Stillstand oder Verschlechterung bedeutet.

https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/zuendfunk/corona-tagebuch-was-die-krise-fuer-menschen-mit-behinderung-bedeutet-100.html

 

Strategien gegen Angst und Einsamkeit

Homeoffice, Ausgangsbeschränkungen, weniger Kontakt etwa zu den Großeltern: Das Coronavirus fordert in Deutschland auch eine Abkehr von bisher ganz selbstverständlichen Dingen des gemeinsamen Lebens – mit Folgen für die Psyche. Tipps gegen die Angst und die Einsamkeit.

https://www.deutschlandfunk.de/coronavirus-strategien-gegen-angst-und-einsamkeit.2897.de.html?dram:article_id=472794

20.03.2020

Erinnerungen an den Krieg

Besonders ältere Menschen gehören zur Risikogruppe bei der Coronavirus-Ausbreitung. Viele Seniorinnen und Senioren müssen deshalb lernen, mit der Isolation zurechtzukommen, ihre Enkel beispielsweise nicht mehr zu sehen. Bei manchen kommen auch Erinnerungen an Kriegszeiten hoch.

https://www.deutschlandfunk.de/senioren-und-das-coronavirus-erinnerungen-an-den-krieg.1773.de.html?dram:article_id=472906

 

18.03.2020

Corona und Menschen mit Behinderung

Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung brauchen in der Corona-Krise besonderen Schutz und Unterstützung – Leistungserbringer benötigen verlässliche Rahmenbedingungen und eine gesicherte Finanzierung

https://berliner-behindertenzeitung.de/2020/03/18/corona-und-menschen-mit-behinderung/

 

Corona - 3 Fragen, die bei mir ganz virulent sind

Es wird gewarnt und gewitzelt, gehamstert und ignoriert, vorbereitet und ausgesessen. Das Corona-Virus sorgt momentan bei mir dafür, mich ein wenig wie in einem Film zu fühlen. „In Krisen zeigen die Menschen ihren wahren Charakter" sagte jüngst ein Freund von mir. Und damit tauchte schon die erste Frage

www.janis-mcdavid.com/blog/mindset/corona

16.03.2020

Behinderte in der Pflege

Wie Behinderteneinrichtungen jetzt mit der Krise kämpfen

    Home Office, Notbetreuung für Kinder, Hotlines: Je weiter die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus ansteigt, desto mehr Hilfsmaßnahmen ergreift der Senat. Doch Menschen mit Behinderung kommen dabei offenbar oft zu kurz. Von Sebastian Schöbel

    https://www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/beitraege/menschen-mit-behinderung-in-der-coronakrise-fordern-mehr-unterstuetzung.html

     

    09.03.2020

    Gefahren durch mangelhafte Notfallinformationen: Mehr Barrierefreiheit notwendig

    Kaum Informationen zum Coronavirus in Gebärdensprache oder leichter Sprache verfügbar

    "Der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung Jürgen Dusel kritisiert, dass im Falle von besonderen Situationen oder auch Notfallsituationen kaum barrierefreie Informationen verfügbar sind. Insbesondere taube Menschen, Menschen mit Hörbeeinträchtigungen oder auch Menschen mit Lernschwierigkeiten haben wenig Chancen, selbstständig an Informationen zu kommen - wie zum Beispiel im Fall Coronavirus. Laut Deutschem Gehörlosen Bund leben in Deutschland ungefähr 80.000 Gehörlose.

    https://www.behindertenbeauftragter.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2020/PM6_Barrierefrei_f%C3%BCr_alle.html

     

    Das Coronavirus-Update mit Christian Drosten

    Coronavirus-Update: Ältere Menschen schützen

    Das Virus verbreitet sich in Deutschland schneller als gedacht. Nun gilt es, die Risikogruppen zu schützen, wie Professor Christian Drosten fordert. Auch wenn das Umdenken und Verzicht bedeutet. NDR Info - Das Coronavirus-Update mit Christian Drosten Autor/in: Anja Martin

    https://www.ndr.de/nachrichten/info/9-Coronavirus-Update-Aeltere-Menschen-schuetzen,podcastcoronavirus106.html

    30.08.2019

    Menschenrechtsaktivist Raul Krauthausen Als „Sozialheld“ unterwegs für Teilhabe und Inklusion

    Jeder zehnte Mensch in Deutschland ist behindert. Im Alltag zu sehen sind sie kaum. Das will Raul Krauthausen ändern. Der Inklusionsaktivist und Gründer der „Sozialhelden“ kämpft für mehr Selbstbestimmung.

    https://www.deutschlandfunkkultur.de/menschenrechtsaktivist-raul-krauthausen-als-sozialheld.970.de.html?dram:article_id=457662

     

    19.10.2017

    Partnerbörse für Menschen mit Behinderung„Dann hat es gefunkt!“

    Von Axel Schröder

    Über Gott und die Welt – und die Liebe: Darüber reden die Menschen in der Hamburger „Schatzkiste“. Hier treffen sich Menschen mit ganz unterschiedlichen Behinderungen auf der Suche nach einem Partner. Wer sich gefunden hat, findet hier auch Rat in Sachen Beziehung und Sex.

    https://www.deutschlandfunkkultur.de/partnerboerse-fuer-menschen-mit-behinderung-dann-hat-es.2165.de.html?dram:article_id=398732

     

    Thementag Enthinderung – die Gäste

    Besuch von Aktivisten, Bloggern und Wissenschaftlern

    „Enthinderung“ lautet das Stichwort für unseren heutigen Thementag. Zu Gast im Programm sind dazu heute die Bloggerin und Autorin Laura Gehlhaar, die Schauspielerin Carina Kühne, der Rapper Graf Fidi, der Wissenschaftler Bertolt Meyer und der Student Janis McDavid.

    https://www.deutschlandfunkkultur.de/thementag-enthinderung-die-gaeste-besuch-von-aktivisten.1895.de.html?dram:article_id=398553

     

    https://lauragehlhaar.com/blog.html

    Corona- Informationen in der Presse

    Wie ist die Situation von Eltern mit Kindern mit Behinderungen?

    "Attest für den Spielplatz

    Eltern von Kindern mit Behinderungen fühlen sich in der Corona-Pandemie alleingelassen. Sie fordern unbürokratische Hilfe - denn das Prinzip der Notbetreuung greift bei ihnen oft zu kurz."

    Der folgende Artikel greift die Situation von Eltern von Kindern mit Behinderungen auf. Welche Unterstützung bekommen diese Eltern in der Krise? Was sind ihre Erfahrungen hierzu? Schreiben sie uns dazu oder rufen Sie uns an.

    www.spiegel.de/panorama/corona-krise-notbetreuung-von-behinderten-a-3be1dc14-b347-4cf7-9f65-f20001d0f569

    Corona- Informationen in der Presse

    Berliner Tafeln und Arche Standorte schließen

    "Berliner Tafeln und Arche-Standorte schließen

      16.03.20 | 16:56 Uhr

      Bedürftige in Berlin trifft die Corona-Krise besonders hart: Sowohl die Ausgabestellen der Tafel als auch die Standorte der "Arche" schließen bis auf weiteres. Für viele könnte es ohne diese Lebensmittelangebote finanziell eng werden."

       

      https://www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/beitraege/berlin-tafel-corona-krise-virus-ausgabestellen-schliessung.html

      Wie die Arche mussten wir auch in den ersten Wochen unser Haus für die Kurse und Angebote schließen. Wir sind aber in Zukunft mit einer Sprechstunde und Hilfsangebote mit PartnerInnen vor Ort.

      Stadtteil - Sprechstunden

      Aktuell Sprechstunde für Nachbarinnen und Nachbarn

      Mittwoch 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr Freitag: 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr oder nach Vereinbarung

      Ich bin ein Stadtteil

      Kontakt

      Ich bin ein StadtteilJever Straße 912157 BerlinStandort / BVG Fahrinfo
      Ich bin ein StadtteilJever Straße 912157 Berlin
      KoordinatorPhilipp Günther81 82 71 42E-Mail senden
      KoordinatorSebastian Singer81 82 71 42E-Mail senden

      Ehrenamtliche Mitarbeit

      Die Jever Neun ist ein großes und lebendiges Haus. Sie braucht an vielen Stellen Unterstützung. Ihren besonderen Charakter bekommt sie erst durch das Zusammenspiel von Engagement und besonderen Talenten. Professionelle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben oft wenig Zeit. Deshalb ist ehrenamtliches Engagement wichtig. Und dieses Engagement prägt das Leben im Haus. Schauen Sie deshalb gern auf die Ehrenamtsseite des Nachbarschaftsheim Schöneberg e.V. Zu den Angeboten

      Aktuell