Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

Ich bin ein Stadtteil - Emfohlen - Für Menschen mit Demenz

Filmmuseum Potsdam: Film ab! 15.8. und 19.9.

Das Filmmuseum Potsdam gilt als das älteste Filmmuseum Deutschlands. In der Führung begegnen wir Stars des deutschen Films, wie beispielsweise Heinz Rühmann. Gemeinsam finden wir heraus, wie ein Film entsteht und welche Berufe es hinter der Kamera gibt. Wer möchte, macht es sich im Premierenkino bequem. Bei anschließendem Kaffee und Kuchen wollen wir uns über die Eindrücke austauschen.

Termine der Führung:
Donnerstag, 15. August 2019, 14 bis 15:30 Uhr
Donnerstag, 19. September, 14 bis 15:30 Uhr
Kosten: 10 Euro inklusive Eintritt, Kaffee und Kuchen
Telefonische Buchung: 0162 819 28 52
E-Mail: erlebnismuseum.brandenburg(at)gmx.de
Für Gruppen können auch individuelle Termine vereinbart werden.

Adresse:
Filmmuseum Potsdam
Breite Straße 1A | 14467 Potsdam
www.filmmuseum-potsdam.de

Ich bin ein Stadtteil - Empfohlen - Für Menschen mit Demenz

Für Menschen und Angehörige im Barberini am 11. Nov. und 9. Dez 2019

Das Museum Barberini besticht durch verschiedene Ausstellungen renommierter Künstlerinnen und Künstler. Zusammen tauchen wir in die Welt faszinierender Kunstwerke ein und gestalten bei einem anschließenden Atelierbesuch eigene künstlerische Arbeiten.

Termine der Führung:
Montag, 11. November 2019, 14 bis 15:30 Uhr
Montag, 9. Dezember 2019, 14 bis 15:30 Uhr
Kosten: 10 Euro inklusive Eintritt und Material
Telefonische Buchung: 0331 236 014 499
E-Mail: besucherservice(at)museum-barberini.com
Für Gruppen können auch individuelle Termine vereinbart werden.

Adresse:
Museum Barberini
Humboldtstraße 5-6 | 14467 Potsdam
www.museum-barberini.com

Ich bin ein Stadtteil - Empfohlen

persönlich - EXTREMITIES

Besonders sensibel und eingängig empfand ich die Stelle, mit dem Solo von Vincent und seinem "professionellen" Partner. Der Moment der Gleichzeitigkeit, in dem zwei Körper schwingen, in dem sie einander vertrauen und sich auf den Anderen einlassen müssen, In dem Moment verschwimmt  der Hintergrund der beiden Tänzer.

Vincent erzählte mir hinterher, dass dies einer seiner schwersten Stellen im Stück war. Die Tänzer geben sich Zeichen um in dem Moment Ihre Grenzen zu erkennen.