Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

Ich bin ein Stadtteil - Vernastaltung

Besenkehraktion im Stadtteil

Am 16. Oktober war großer Kehrtag in der Kita Jever (Jeverstr. 8, 12157 Berlin) und in der Lukas-Kita ( Friedrichsruher Str. 1-2, 12169 Berlin). Zusammen mit der BSR organisierten wir, als Projekt „Ich bin ein Stadtteil“, Besen, Handschuhe, Westen und vor allem eine Besenkehrmaschine.

Die Freude und das Interesse bei den Kindern war groß. Durch diese sehr spielerische und erlebnisorientierte Aktion bekamen die Kleinen einen Einblick in eine Besenkehrmaschine. Und was macht die überhaupt? Ist das einfach ein großer Staubsauger? Wo kommen die Blätter hin, wenn sie nicht mehr auf der Straße liegen? Zum Abschluss durften sich alle noch einmal in das Fahrzeug setzen.

Die Kitas nutzten die Gelegenheit, um im Umfeld der Einrichtungen mit den Kindern zu Kehren und etwas aufzuräumen. Damit hatte auch die Nachbarschaft etwas von der Aktion.

 

Wir bedanken uns bei der BSR und den beiden Kitas für die tolle Zusammenarbeit.

Ich bin ein Stadtteil - Veranstaltungen - Ausstellung

EbE Ausstellung „Gemeinsam lebt es sich bunter“

Die hier ausgestellten Bilder von EbE, im Bismarckkiez und in der JeverNeun, vermitteln Eindrücke von Kindern, Jugendlichen und Familien während zweier Freizeitfahrten im Jahr 2019. Die Bilder können sie sehen bei:

 

  • der GBSt (Kniephofstraße 58, 12157 Berlin )
  • in der JeverNeun (Jeverstr. 9, 12157 Berlin)
  • Allianz Versicherung Frau Feige (Bismarckstraße 72, 12157 Berlin)
  • Walthers Buchladen auf der Bismarckstraße (Bismarckstraße 71, 12157 Berlin)

Die Ausstellung ist noch bis Januar 2020 an den Orten zu sehen.

Der Verein Eltern beraten Eltern von Kindern mit und ohne Behinderung e.V. organisiert zweimal im Jahr eine inklusive Reise, an der Familien von Kindern mit Behinderung und deren Geschwisterkinder teilnehmen können.

Die hier ausgestellten Bilder vermitteln Eindrücke der letzten beiden Reisen (2018/2019), die in Kooperation mit dem Deutschen Familienverband e.V. und dem ZEntrum für ERlebnispädagogik und UMweltbildung (kurz: ZERUM) in Ueckermünde durchgeführt wurden. Die Unternehmungen vor Ort erstreckten sich von Kanu-/Kajakfahren, über Klettern im Niedrigseilgarten, Malen auf Leinwänden bis zu erlebnispädagogischen Spielen oder einem gemütlichen Strandaufenthalt.

Eltern beraten Eltern e.V. ist ein selbstorganisiertes Netzwerk von Familien von Kindern mit Beeinträchtigung, das sich für Inklusion einsetzt. Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, die Selbstbestimmung und gesellschaftliche Teilhabe der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen mit Beeinträchtigung zu fördern und die gesellschaftliche Isolation der Familien abzubauen.

Das Angebot umfasst:

  • Beratungen von Eltern, Fachkräften, Institutionen
  • Beratungsthemen: nach pränataldiagnostischem Befund, Entlastungsmöglichkeiten, Kita, Schule, Beruf, Wohnen sowie Beratung zu Pflegegraden und Schwerbehinderten-Ausweis
  • Vernetzung von Eltern
  • Freizeitangebote (Familienreisen, Eltern-Kind-Gruppen, Workshops für Familien, Workshops für Menschen mit Behinderung)
  • Gremienarbeit (verschiedene Fachbeiräte zu Themen wie Schule und Pflege, AG´s und Arbeitskreise)
  • Salon für Inklusiven Dialog

Ich bin ein Stadtteil - Veranstaltungen

Café Inklusiv - Mehr Miteinander zur Kaffeezeit

Im Café lässt es sich prima plaudern. Ob mit FreundInnen, der Familie oder GeschäftspartnerInnen; Stimmengemurmel und klappernde Teller sind ein lebendiges Ambiente für angeregte Gespräche. Auf diese gesellige Tradition setzen die Bürgerstiftung Steglitz-Zehlendorf und die Fürst Donnersmarck-Stiftung, wenn sie am 24. Oktober 2019 wieder ins „Café Inklusiv“ einladen. Zusammen mit dem Projekt „Ich bin ein Stadtteil“ öffnet das Café dieses Mal im JUGEND- UND FAMILIENZENTRUM JEVERNEUN. Die Gäste sind Bürgerinnen und Bürger aus dem Bezirk – die einen leben mit einer Behinderung, die anderen nicht.


„Mehr Verständnis für einander fängt immer mit einer Begegnung an. Dafür gibt es aber noch zu wenig Gelegenheit“, sagt Carsten Wolf, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung. Er ist selbst Rollstuhlnutzer und kennt die Herausforderungen des Alltags. Um sie geht es im „Café Inklusiv“: In verschiedenen Gesprächsrunden, die Wolf mitmoderiert, erzählen Gäste mit und ohne Behinderung von ihren Herausforderungen, ihren Erfolgen, davon, was sie bewegt und wo es einfach oft nicht weitergeht. Beim mittlerweile 8. „Café Inklusiv“ geht es besonders um INKLUSIVE Wege in die Arbeitswelt. Alle Gäste können jederzeit ins Gespräch einsteigen. Zwischendurch gibt es Musik und kannenweise Kaffee inklusive.

 

Zwei schöne Stunden und Austausch auf Augenhöhe, das ist den Veranstaltenden wichtig. Auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft, an der alle gleichberechtigt teilhaben können, hilft es,
Gemeinsamkeiten zu entdecken. Das findet auch Sebastian Singer, er koordiniert das Projekt „Ich bin ein Stadtteil“, dessen Büro sich in der JeverNeun befindet: „Wenn man im Alltag zusammen Zeit verbringt und etwas gemeinsam macht, lassen sich viele bunte Wege finden.“ Inklusion sei eben mehr als gemeinsamer Schulunterricht oder ein Thema für Sozialausschüsse, sagt Carsten Wolf: „Wir wünschen uns, dass unsere Gäste Inklusion mit uns persönlich nehmen.“ Dafür macht das „Café Inklusiv“ stets Station an unterschiedlichen Standorten im Bezirk. Diese Tradition wird auch 2020 fortgesetzt.


Donnerstag, 24. Oktober 2019, 16.00–18.00 Uhr
JEVERNEUN, Jeverstraße 9, 12157 Berlin, Eintritt frei
Anmeldungen unter Tel. 030 – 847 187 0 / E-Mail: villadonnersmarck@fdst.de
Kontakt/ Rückfragen: Karin Lau, Bürgerstiftung Steglitz-Zehlendorf, 0172 – 312 86 39
Eine Kooperation von Bürgerstiftung Steglitz-Zehlendorf und Fürst Donnersmarck-Stiftung, zusammen mit JEVERNEUN, Projekt „Ich bin ein Stadtteil“, gefördert durch die Aktion Mensch.

Ich bin ein Stadtteil - Veranstaltungen - Stammtisch Inklusiv

Stammtisch Inklusiv - PartnerInnentreffen

Der Stammtisch Inklusiv, möchte mehr zu den Themen der inklusiven Stadtteil- und Gemeinswesenarbeit, unter Beachtung eines inter- sowie generativen Gesichtspunkt vermitteln. Hierbei möchten wir veschiedene PartnerInnen mit ihren Möglichkeiten zusammen bringen. Mehr...

Ich bin ein Stadtteil - Veranstaltungen

Salon für inklusiven Dialog im August

Salon für inklusiven Dialog am Mittwoch, 28. August 2019 LESUNG & Autorinnengespräch mit Kathrin Fezer Schadt und Carolin Erhardt-Seidl "Lilium Rubellum" Kathrin Schadt erzählt Variationen einer Familiengeschichte, die in ihrer absehbaren Endlichkeit ungewöhnlich und schmerzhaft ist. Mit lyrischer Kraft lenkt sie das Licht in einen Zwischenraum inmitten unseres Lebens, wo eine besondere Abgeschiedenheit entsteht. Der Umgang unserer Gesellschaft mit Krankheit und Tod, die Medizin als Institution, deren Akteure sich zwischen Absicherung und Eid bewegen, das Tabu besonders von sterbenden Kindern und die ganz zentrale Frage nach der Bewertung von Leben wird hier berührend, unaufdringlich und dennoch sehr dringlich gestellt. "Weitertragen- Wege nach pränataler Diagnose" Vorgeburtliche Untersuchungen in der Schwangerschaft können werdende Eltern mit unerwarteten Fragen konfrontieren: Wird unser Kind behindert zur Welt kommen? Was, wenn es nach der Geburt nicht lebensfähig ist oder noch im Mutterleib stirbt? Die anschließenden komplexen Entscheidungen sollten dabei immer auf Basis von wertschätzender und wertfreier Begleitung, ausreichend Zeit und umfassender Aufklärung getroffen werden. Dieses Buch stellt diese Basis her und informiert werdende Eltern, Angehörige, Hebammen, Ärzte und Beratungsstellen ausführlich über alle möglichen Wege nach PND, im Besonderen auch zur "Palliativen Geburt". Es ist dabei kein Anti-Abtreibungsbuch, sondern ein Plädoyer für lückenlose Aufklärung - die den Abbruch also miteinschließt. Beginn ist um 19.30 Uhr. Veranstaltungsort: Hobelbar, Emser Str. 124/ Ecke Ilsestr., 12051 Berlin-Neukölln Der Veranstaltungsort ist barrierearm. Der Eintritt ist frei.

Ich bin ein Stadtteil - Veranstaltungen - Disco für Alle

Disco für Alle

Die Disco für Alle, ist aus einer Idee von EbE entstanden. Unsere PartnerInnen wollten damals, den inklusiven Gedanken, in das Veranstaltungsprogramm der Jever Neun stärker verankern. Inzwischen, hat EbE, das Projekt nach der dritten Disco, an das von der Aktion Mensch geförderten Projekt: "Ich bin ein Stadtteil" übergeben. Mehr...

Ich bin ein Stadtteil & Jever Neun - Veranstaltungen - Straßenfest

Das Straßenfest

Das Straßenfest hat im Bismarckkiez eine lange Tradition. Schon bevor das Nachbarschaftheim Schöneberg e.V. hier im Kiez tätig wurde, gab es im Stadtteil Straßenfeste. Mehr...

Ich bin ein Stadtteil - Veranstaltungen - Kiezspaziergang

Kiezspaziergang / Rally

Mehr...

Ich bin ein Stadtteil - Fest der NachbarInnen

Feste der NachbarInnen

Mehr...

Empfohlen

Veranstaltungen, Diskusionen, Kunst, Kultur, Politik, Mehr...